Einbruchschutz-Maßnahmen

Zuhause ist dort, wo man sich sicher fühlt

Ein Einbruch kann neben dem damit verbundenen Sachschaden langfristig auch einen Verlust an Lebensqualität bedeuten. Schließlich ist es traumatisierend, wenn Fremde in die eigene Privatsphäre eindringen. Als führender Hersteller in den Bereichen Funk-Einbruch- und Brandschutzlösungen zeigen wir von DAITEM Ihnen, wie Sie das erhalten, was Ihnen wichtig ist.

So schützen Sie sich und Ihre Lieben!

 

Alle Fenster und Türen geschlossen? Rollläden runter gelassen? Ob Villa, Einfamilienhaus, Reihenhaus oder Wohnung: Nach 5 Minuten geben die meisten Einbrecher auf, weil das Risiko entdeckt zu werden, danach zu groß ist.
Sorgen Sie also für mehr Sicherheit, indem Sie mit modernen Überwachungstechniken und einfachen Verhaltensregeln wertvolle Zeit gewinnen. Unsere Sicherheitsexperten haben für Sie eine kurze Checkliste zusammengestellt:

 

Checkliste Einbruchschutz - Hilfreiche Tipps und Maßnahmen zum Schutz vor Einbruch

  • Alle Fenster geschlossen? Die einfache Kippstellung reicht als Prävention nicht aus. Sollte es zu einem Einbruch durch ein gekipptes Fenster oder eine Terrassentür kommen, zahlt die Hausratversicherung in den meisten Fällen nicht.
  • Türen geschlossen? Verschließen Sie Ihre Haus- oder Wohnungstür, auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurz verlassen. (Auch: Kellertür, Garage, Terrassen-, Balkontür)
  • Lassen Sie Ihre Türe nie angelehnt, selbst dann nicht, wenn Sie nur kurz zum Briefkasten gehen.
  • Rollläden unten? Heruntergelassene Rollläden dienen als zusätzliche Einbruchhemmung. Bleiben die Rollläden allerdings auch tagsüber unten, ist das ein Hinweis für Kriminelle, dass die Bewohner außer Haus sind. Sinnvoll sind deshalb Rollläden mit Zeitschaltuhren und Funkfernbedienungen.
  • Bitten Sie Ihren Nachbarn, einen Blick aufs Haus zu haben und nach der Post zu schauen, wenn Sie einige Tage weg sind.
  • Steighilfen vermieden? Achten Sie darauf, dass Einbrecher keine Steighilfen wie Leitern oder Mülltonnen an Ihrem Haus vorfinden. Auch Gartenmöbel oder Mülltonnen können als Steighilfe eingesetzt werden.
  • Schlüssel verloren? Tauschen Sie umgehend die Schließzylinder Ihrer Haus- oder Wohnungstüren.
  • Lassen Sie bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel nicht innen stecken.
  • Wie kann ich mich besser vor Einbruch schützen?
    Die Einbruchzahlen belegen:
    Betroffen sind alle – ganz gleich, ob Villa, Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Erdgeschosswohnung, Loft. Büroraum oder Ladengeschäft.
  • Überwachen Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung mit einer Alarmanlage als zusätzlichen Einbruchschutz zu mechanischen Sicherungen.
 

Tatort Haus

Gefahren erkennen, bedeutet: sich schützen

Aufgehebelte Terrassentüren, eingeschlagene Fenster, zerstörte Sachgüter: Circa alle 3 Minuten dringen Kriminelle in eine fremde Wohnung oder ein Haus ein. Die Zahl der Einbrüche am Tage steigt stetig.
Funk-Alarmanlagen schützen vor ungebetenen Besuchern – DAITEM-Systeme verbinden einfache Handhabung mit technischer Raffinesse.
 

Schauen Sie sich die potentiellen Schwachstellen eines Hauses an

Schützen Sie sich und Ihr Gebäude mit einer kabellosen und einfach zu bedienenden Alarmanlage von DAITEM.
Maßgeschneiderter Einbruchschutz für Sie, Ihr Zuhause oder Ihr Unternehmen.

Sorgen Sie vor - Prävention hilft!

 
 

Einbruchzahlen Deutschland

Auszug - Polizeiliche Kriminalstatistik Deutschland (PKS) Bundeskriminalamt Jahr 2016

Wohnungseinbruchdiebstahl“ verzeichnete anders als im Vorjahr einen deutlichen Rückgang (-9,5 Prozent auf 151.265 Fälle), ebenso der darunter fallende „Tageswohnungseinbruch“ (-10,2 Prozent auf 63.176 Fälle). In 66.960 Fällen (44,3 Prozent) bei „Wohnungseinbruchdiebstahl“ handelte es sich um Versuche  davon entfielen auf „Tageswohnungseinbruch“ 24.164 Fälle

.

Auszug - Polizeiliche Kriminalstatistik Deutschland (PKS) Bundeskriminalamt Jahr 2015

"Wohnungseinbruchdiebstahl" verzeichnet erneut einen Anstieg (+9,9 Prozent auf 167.136 Fälle), ebenso der darunter fallende "Tageswohnungseinbruch" (+11,1 Prozent auf 70.333 Fälle). In 71.300 Fällen (42,7 Prozent) bei "Wohnungseinbruchdiebstahl" handelt es sich um Versuche, davon entfielen auf "Tageswohnungseinbruch" 25.882 Fälle.

 

Auszug - Polizeiliche Kriminalstatistik Deutschland (PKS) Bundeskriminalamt Jahr 2014

Der Wohnungseinbruchdiebstahl  verzeichnete erneut einen Anstieg (+1,8 Prozent auf 152.123 Fälle). Die Einbrecher verursachten dabei einen Schaden in Höhe von 422,3 Millionen Euro (nur Stehlgut). Der Anteil an Tageswohnungseinbrüchen betrug weit über ein Drittel (41,6 Prozent). Meist wurde über leicht erreichbare Fenster und Wohnungs- bzw. Fenstertüren eingebrochen.
Bei „schwerer Diebstahl in/aus Boden-, Kellerräumen und Waschküchen“ ist ein Anstieg um 6,9 Prozent auf 101.165 Fälle zu verzeichnen.

 

Sie möchten eine Beratung zum Thema Einbruchschutz und Alarmanlagen?

Finden Sie einen DAITEM Fachhändler in Ihrer Nähe und kontaktieren Sie ihn direkt.  Über den Button, kommen Sie direkt zur DAITEM Fachhändler-Suche.

Zur Fachhändler-Suche

 

Sie möchten wissen welche Alarmanlage zu Ihnen passt.

Der Alarmanlagen-Konfigurator hilft Ihnen bei der Auswahl einer für Sie passenden Alarmanlage.

 

Sie sind schon Opfer eines Einbruchs/einer Straftat geworden?

Die Opferhilfeeinrichtungen unterstützen Menschen die Opfer einer Straftat geworden sind.

Der Arbeitskreis der Opferhilfen (ado) ist ein Zusammenschluss unterschiedlicher,
professionell arbeitender Opferhilfeeinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland.

       Regionale Opferhilfeeinrichtungen finden Sie über den Link:

http://www.opferhilfen.de/organisationen.html

Die regionalen Opferhilfeeinrichtungen nehmen Ängste und Sorgen der Betroffenen ernst, hören ihnen zu, beraten und begleiten in schwierigen Situationen. Die Beratung ist für die Betroffenen kostenlos.